17. August 2013

Wallfahrtskirche, Basilika und Pilgerweg Maria Plain

Ein Abstecher im heurigen Urlaub im schönen Österreich führte mich unter anderem nach Salzburg, genauer in den Wahlfahrtsort Maria Plain auf den Plainberg nördlich der Stadt Salzburg.



Die Basilika wurde zwischen 1671 und 1674 durch Giovanni Antonio Dario erbaut.





Der Hochalter gestiftet von Erzbischof Gandolf zeigt die Heilige Dreifaltigkeit. Die seitlichen Figuren zeigen den Heiligen Vital, den Heiligen Maximilian, den Heiligen Rupert und den Heiligen Virgil.




Genau mittig vor dem Altar befindet sich das hochverehrte Gnadenbild von Maria Plain aus dem frühen 17. Jahrhundert.



Die Legende dieser Basilika rankt sich  hauptsächlich um dieses Gnadenbild Marias mit dem Jesuskind. Dieses Bild wurde bei einem Brand in der Stadt Regen in Niederbayern auf wundersame Weise verschont. Es wurde dann nach Salzburg gebracht woraufhin Erzbischof Guidobald im Jahr 1652 die Errichtung einer Kapelle dafür anordnete.



Die vier Seitenaltäre ähneln sich im Aufbau, umrahmt von Engeln zeigen sie die Kreuzigung Christi, die Himmelfahrt Christi, die Vermählung Marias und die Flucht nach Ägypten



Die Ostseite des Kirchenschiffes trägt die Kanzel mit Malereien am Kanzelkorb die den Brand im Markt Regen in Niederbayern, die Wallfahrt nach Maria Plain und Moses zeigen.




Vor einem der 4 Seitenaltären ist eine wunderschöne 1 1/2 Meter  hohe Marienstatue angebracht.


Es hätte noch viele viele weitere Fotos aus dem Kirchenschiff, dem Altarraum ect....
Aber alle zu präsentieren würde meinen Blog wahrscheinlich zum Abstürzen bringen :-)

Darum hier nur noch ein paar Impressionen:

Wundbar aus Holz geschnitzte Sitzbänke, versehen mit einer Sitzheizung.


Von dem Plainberg aus auf dem die Basilika steht schweift der Blick weit hinweg über die Stadt Salzburg, mit der Festung und dem Dom zu Salzburg bis hin zur Osterhorn Gruppe und deren Ausläufer.

Um den Pilgerweg in Maria Plain zu beschreiten, biegt man am besten von der Straße aus kommend vor dem Gasthof "Maria Plain" nach links ab.


Der steile Weg führt vorbei an vier Kapellen, welche die Rosenkranzgeheimnisse darstellen.


Ihr seht im folgenden der Reihe nach die Bilder zu den Rosenkranzgeheimnissen die man in den Kapellen sehen kann:

1) Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat.
2) Jesus, der für uns gegeißelt worden ist.
3) Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist.
4) Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen  hat.


Am Ende des Weges erreicht man auf einem Hügel die Kreuzigungsgruppe der den letzten Weg des Kreuzweges darstellt:

4) Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist.



So meine Lieben, unser Ausflug zur Wallfahrtskirche und Pilgerweg Maria Plain endet nun hier an dieser Stelle. Aber bald nehme ich Euch wieder mit zum nächsten Highlight ;-)

Verbringt ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße
Farbenzauberin


Kommentare:

  1. wie ergreifend wunderschön der post ist an dem du uns teilhaben lässt! danke!
    herzlichst AnnA

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie wunderschön liebe Farbenzauberin, das ist ja eine ganz zauberhafte Kirche, da habe ich dich gerne begleitet.

    Liebe Wochenendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. ...ein sehr schöner und interessanter Post!
    Liebe Grüße,*Manja*

    AntwortenLöschen
  4. Eine traumhaft schöne Kirche, in sich sehr stimmig mit allen Details. Danke auch, für die erklärenden Worte und die Geschichte der Kirche.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...